Page 7 - 7 morgen-Magazin 1/2021
P. 7

                       London, 1754
Romane
Die junge Bess Bright, die in bitterer Armut, im Schlamm und Dreck des Londoner Hafens aufge- wachsen ist, findet sich von einem Moment zum anderen in einem Albtraum wieder. Vor sechs Jahren musste sie ihre gerade zur Welt gekommene Tochter Clara ins Waisenhaus geben, außerstande, sie zu ernähren. Jetzt, da sie Clara endlich zu sich holen kann, sagt man Bess, dass ihre Tochter schon längst abgeholt wurde. Aber von wem? Im Kampf um Clara muss Bess die gesellschaft- lichen Schranken ihrer Zeit überwinden, um durch Stärke und Liebe schließlich zu sich selbst zu finden. Authentisch und ergreifend!
  Stacey Halls
Die Verlorenen
384 S., € 22,– Piper
                           Stacey Halls zeichnet in »Die Verlorenen« ein lebendiges Bild vergangener Zeiten
                   Mit »Die Verlorenen« gibt Stacey Halls hierzulande ihr Debüt und wird bereits als neue Stimme des authentischen historischen Romans gefeiert. Geboren 1989 wuchs die Britin in Rossendale, Lancashire auf. Neben einem Studium in Journalismus schrieb Halls u.a. für den Guardian, Psychologies und The Independent. Ihr erster Roman war in England das meistverkaufte Debüt 2019 und gewann den Betty Trask Award.
»Die Verlorenen« ist eigentlich ihr zweiter Roman, allerdings der erste, der in deutscher Übersetzung vorliegt.
             Schöner lesen · Frühjahr 2021
7
© Ollie Grove























































































   5   6   7   8   9