Page 11 - 7 morgen-Magazin 1/2021
P. 11

                      Der Ort,
der die Wunden
des Lebens heilt
Laura Imai Messina
Die Telefonzelle am Ende der Welt
Romane
          Inspiriert von wahren Geschehnissen schreibt Laura Imai Messina eine zarte Geschichte vom Loslassen
                                                     352 S., € 20,– btb erscheint am 15. März 2021
Laura Imai Messina wurde in Rom geboren. Mit dreiund- zwanzig Jahren zog sie nach Japan. Ihr Studium an der University of Foreign Studies schloss sie mit dem Doktor- titel ab, mittlerweile ar- beitet sie als Dozentin an verschiedenen Universitäten. Laura Imai Messina lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Tokio.
  Eine Tagesfahrt von Tokio entfernt steht in einem Garten am Meer einsam eine Telefon- zelle. Nimmt man den Hörer ab, kann man dem Wind lauschen – und den Stimmen der Vergangenheit. Viele Menschen reisen zu dem Telefon des Windes, um mit ihren verstor- benen Angehörigen zu sprechen und um ihnen die Dinge zu sagen, die zu Lebzeiten unausge- sprochen blieben. So kommt eines Tages auch Radiomoderatorin Yui an den magischen Ort. Im Tsunami von 2011 verlor sie ihre Mutter und ihre kleine Tochter. Yui lernt in dem Garten den Arzt Takeshi kennen, auch er muss ein Trauma verarbeiten. Die beiden nähern sich an, gemeinsam schöpfen sie neuen Mut. Und erlauben sich zum ersten Mal, dem Leben einfach seinen Lauf zu lassen. Ganz gleich, was es für sie vorgesehen hat.
          Schöner lesen · Frühjahr 2021
11
© Andrea Gherardi






















































































   9   10   11   12   13